In Einkaufsliste speichern
Eine neue Einkaufsliste erstellen

Wohnzimmerbeleuchtung

2022-01-17
Wohnzimmerbeleuchtung

Wohnzimmerbeleuchtung
Die richtige Wohnzimmerbeleuchtung kann der Schlüssel zum Erfolg sein. Bei
einer stilvollen Lampe oder Wandleuchte handelt es sich nicht nur um eine
funktionale Ausstattung, sondern vor allem eine Dekoration, welche dem Raum
den letzten atemberaubenden Schliff verleiht. Die Auswahl ist jedoch groß und
nicht gerade leicht, vor allem für einen Laien. Eine falsche Entscheidung kann
man schnell bei mangelnden technischen Wissen sowie Unkenntnis von aktuellen
Trends treffen. Was können Sie also machen, um sich im riesigen Sortiment im
Geschäft nicht zu verirren? Wie wählen Sie eine elegante und zugleich praktische
Beleuchtung für Ihr Wohnzimmer, welche allen Ihrer Erwartungen gerecht wird?

 

Lichtquelle im Wohnzimmer. Wie können Sie das Wohnzimmer richtig
beleuchten?
Die Regel der goldenen Mitte ist seit undenklichen Zeiten bekannt. Wussten Sie,
dass diese auch eine wichtige Rolle bei der Lichtgestaltung Ihres Wohnzimmers
spielt? Im Salon sollte es auch nach Anbruch der Dunkelheit hell sein – das ist
klar. Es kann aber schnell passieren, dass Sie mit der Anzahl der Lampen über
das Ziel hinausschießen. Anstatt eines hervorragend beleuchtenden
Innenraumes wirkt das Wohnzimmer ungeordnet und fast schon chaotisch.
Darunter wird auch Ihr Wohlgefühl leiden, denn das Licht, welches von vielen
Quellen ausgeht, irritiert und ist anstrengend für Ihre Augen.

Die Verteilung und Anzahl der Lichtquellen hängt ab von der Größe des Raumes
sowie der Funktion, welche die Wohnfläche täglich erfüllen soll. Aufgrund der
Spezifik der einzelnen Zonen, ihrer Nutzungsart und der Platzierung der
Anschlüsse wird zwischen der Allgemeinbeleuchtung und Arbeitsbeleuchtung
unterschieden.

Die Allgemeinbeleuchtung, auch Zentralbeleuchtung genannt, wird in der Mitte
der Decke installiert. Wenn der Raum groß ist, kommen entweder zwei oder
sogar mehrere zentrale Lichtpunkte zum Einsatz. Dabei wird die Deckenfläche in
zwei (oder mehr) gleich große Bereiche eingeteilt und in der Mitte jedes
Segments wird eine Leuchte angebracht.

Die Arbeitsbeleuchtung, auch Platzbeleuchtung genannt, soll die Bereiche
beleuchten, wo alltägliche Tätigkeiten verrichtet werden, welche die Augen
beanspruchen. Hierbei gibt es unterschiedliche Stehlampen und Wandleuchten,
welche den Hausbewohnern erleichtern, so selbstverständliche Aufgaben wie das
Essen, Bücherlesen oder die Hausaufgaben zu erledigen. Denken Sie aber auch
an die tiefer liegende Beleuchtung. Diese hat eine wichtige dekorative Funktion.
Das beste Ergebnis für Ihren Wohnbereich? Die Anwendung einer Zentral- und
Platzbeleuchtung.

Das Ergebnis ist ein System, das komfortables Sehen garantiert. Eine
beeindruckende Hängelampe erhellt gleichmäßig den ganzen Raum und eine
stilvolle Wand- oder Tischleuchte stellt eine zusätzliche Lichtquelle dar. Dabei
können Sie je nach Bedarf und Tätigkeit die Intensität des Lichts anpassen.

 

Welche Lampe passt ins Wohnzimmer und welche ins Esszimmer?
In einer Standardwohnung im Wohnhaus ist das Esszimmer meistens mit der
Küche oder dem Wohnzimmer verbunden. Getrennte Zimmer gibt es eigentlich
nur in größeren Appartements. Doch immer größerer Beliebtheit erfreuen sich
offene Räume, d. h. Wohnzimmer, Esszimmer und Küche in einem.

Bei Mehrzweckräumen gewinnt die Beleuchtung einen völlig neuen Charakter.
Sämtliche Lampen, Wandleuchten und Plafonds werden angebracht, um einzelne
Bereiche zu markieren und deren Individualität zu betonen. Somit sind
verschiedene Größen und Formen an Lichtquellen erlaubt. Dennoch ist es gut,
seinen gesunden Verstand zu behalten und die Lampen in Bezug auf Stil oder
Farbe etwas zu harmonisieren.

Meistens wird der Tisch intuitiv ans Fenster hingestellt. Eine gute Entscheidung
aus vielerlei Gründen. Warum? Vor allem wegen der Menge an Tageslicht, bei
dem Sie mit der Familie frühstücken oder zu Mittag essen. Zudem ist eine Wand
mit Fenstern und Balkontüren, die zudem mit Vorhängen verdeckt ist, schlecht
geschnitten und bietet nur wenige Gestaltungsmöglichkeiten.

Welche Leuchten sollten Sie also im Esszimmer anbringen, das mit dem
Wohnzimmer verbunden ist? Die Antwort ist einfach. Wenn Sie Ihre Wohnung in
einem besonders modernen Loft-Stil einrichten, sollten Sie auf industrielle
Lampen setzen. Die zentrale Beleuchtung für beide Zonen sollte effektiv sein und
den Ton für die anderen Bereiche vorgeben. Ein gutes Beispiel ist eine
Hängelampe mit großem Bernstein-Glasschirm und einer Glühbirne im Retro-
Vintage-Stil (altavola-design.de).

Ein originaler Kronleuchter in Form eines Glastabletts, in dem sich der Schein
von drei stylischen honigfarbenen Glühbirnen reflektiert (DIGITAL LOFT No. 3 B -
die Hängeleuchte von Altavola Design) beleuchtet wiederum hervorragend den
Esstisch. Das Arrangement ergänzen Sie mithilfe von Loft-Stehlampen oder
Wandleuchten mit gleichfarbigen Glühbirnen.

 

  

 

LED-Beleuchtung im Wohnzimmer
In der Beleuchtungsindustrie ist die LED-Technologie ein richtiger Hit. Anfangs
wurden die LED-Lampen in Produktionshallen in Fabriken angebracht, doch mit
der Zeit hielten sie mit großem Erfolg in die Haus- und Wohnungsräume Einzug.
Für ihre außergewöhnliche Beliebtheit sorgte vor allem deren Effizienz und
praktische Anwendung. Die LED-Leuchten verbrauchen bis zu 90 % weniger
Strom als die herkömmlichen Glühbirnen.

Zudem beträgt ihre Arbeitsdauer biszu stolzen 60 000 Stunden. Sie brauchen sich nicht aufzuwärmen und strahlen
sofort helles und für das Auge angenehmes Licht aus.

Außerdem beinhalten die LED-Lampen keine Schadstoffe wie z.B. Quecksilber
oder Blei. Das System, welches aus kleinen Dioden besteht, zaubert Lampen in
raffinierten Formen hervor. Früher wurde die LED-Beleuchtung nur an Leisten
unter den Küchenschränken angebracht. Doch das ist bereits passé. Heutzutage
wird diese Technologie in einem deutlich breiteren Umfang eingesetzt. Dank
dessen entstehen außergewöhnliche Hänge- und Stehlampen, sowie Plafonds
und Wandleuchten. Dabei geht der Preis im Vergleich zu Lampen mit
traditionellen Lichtquellen nicht weit auseinander. Er liegt zwischen 600 und
3000 Złoty. Wie viel eine Leuchte kostet, hängt natürlich von der Qualität und
Menge des gebrauchten Materials, der Originalität des Projekts sowie der
Verarbeitung ab. Finden Sie den Preis deutlich zu hoch? Berechnen Sie doch, wie
viel Strom und somit auch Geld Sie mit dieser alternativen und modernen
Beleuchtung sparen.

  

 

Die optimale Beleuchtungsstärke für das Wohnzimmer
Worum handelt es sich bei der Beleuchtungsstärke? Es ist der Grad der Dichte
der Lichtströme einzelner Lampen. Er wird in Lux ausgedrückt. Je höher die
Stärke, also umso mehr Lux, desto genauer sehen Sie die Objekte um sich
herum. Klar ist, dass die Beleuchtung im Wohnzimmer, in dem man meistens die
Freizeit verbringt, eine Lichtstärke von 100 Lux haben sollte. Es ist eine
Intensität, welche zum Faulenzen auf der Couch reicht.

Lesen Sie in Ihrer Freizeit Bücher, Zeitungen oder spielen Brettspiele mit den
Kindern? Dann sichern Sie sich eine zusätzliche Lichtquelle in Form einer
Bodenlampe oder einer Wandleuchte mit beweglichem Beleuchtungskörper (z. B.
eine runde Glaswandlampe mit einer nostalgischen Edison-Birne). Wenn schon
die Rede von der Beleuchtungsstärke ist, dürfen Sie auch einen entsprechenden
Farbton nicht vergessen. Man sagt, «hier strahlt das warme Licht» oder «das
Licht ist kalt», doch was bedeutet das eigentlich?

Das warme Licht verleiht einen gemütlichen Charme, die Gegenstände wirken
lebendiger und die menschliche Haut sieht strahlender und gesünder aus. Das
kalte Licht charakterisiert wiederum große Helligkeit und einen leicht bläulichen
Farbton. In solchen beleuchteten Zimmern denkt man sofort an sterile Labore
aus amerikanischen Gruselfilmen. Setzen Sie also bei der Wahl der
Wohnzimmerbeleuchtung auf warmes oder leicht warmes Licht mit einer Stärke
von ca. 3000 Kelvin.

 

Moderne Hängelampen fürs Wohnzimmer
Die Beleuchtungsindustrie strebt nach systematischer Optimierung der Produkte,
um sie maximal an die Bedürfnisse des Nutzers anzupassen. Das sieht man in
der breiten Vielfalt an erhältlichen Formen und Designs.

Zudem bietet diemoderne Beleuchtung viele interessante und funktionelle Lösungen.

Heutzutage
müssen Sie nicht mehr zum Lichtschalter laufen, um das Licht an- oder
auszuschalten, denn es gibt Lampen, welche Sie mit einer Fernbedienung oder
sogar dem Handy steuern können. Eine abwechslungsreiche und besonders
praktische Lösung ist die Möglichkeit, die Lichtstärke zu dämmen. Sie können
ganz einfach die Beleuchtungsstärke an Ihre Tätigkeit anpassen, um so die
Augen zu schonen.

 

Lampenstile fürs Wohnzimmer
Die Anzahl an Lampenarten ist riesig, doch jede von ihnen erreicht ein etwas
anderes Licht- und Dekorationsergebnis. Grundsätzlich werden
Wohnzimmerlampen folgendermaßen aufgeteilt: Hängelampen, Stehlampen,
Tischlampen, Wandlampen und Plafonds. Unabhängig davon, welche Lichtquelle
Sie wählen, ob es nur Hängelampen, zusätzliche Wandleuchten oder stilvolle
Tischlampen sein sollen, passen Sie diese an den Einrichtungsstil des gesamten
Raumes an.

 

1. Loft – Für diesen Stil eignen sich Lampen, welche an die Beleuchtungen
von alten Produktionsbetriebe anknüpfen. Hier setzt man auf Betonteile,
Edison-Glühbirnen und Metall-Lampenschirme.
2. Retro – Der Retro-Stil ist eng mit dem verrückten Design der 1960er-
Jahre verknüpft. Suchen Sie nach Lampen für Ihr Wohnzimmer, welche in
diesem Stil gestaltet sind? Dann sollten Sie unbedingt auf Lampenschirme
aus buntem Glas und in geometrischen Formen ein Auge werfen.
3. Glamour – Wie der Name schon andeutet, handelt es sich bei diesem
Einrichtungsstil um Pracht und Luxus - reich verziert und voller edler
Materialien. Solch angefertigte Lampen sind elegant und mit goldenen
oder silbernen Elementen bestückt.
4. Boho – Natur und Orient-Kunst. Das sind die Leitfäden dieses Stils. Aus
diesem Grund sind die Schirme der Boho-Lampen in Erdtönen und aus
natürlichen Materialien wie Weidentrieben, Bambus oder Holz angefertigt.
5. Skandi – Dies ist der Top-Einrichtungsstil der letzten Dekade. Welche
Leuchten passen aber in das skandinavische Wohnzimmer hinein?
Kronleuchter in einfachen Formen. Der nordische Trend zeichnet sich vor
allem durch helle Farben aus, also weiß, leichte Pastelltönen und
Holzdetails.
6. Jungle – Träumen Sie von einem südamerikanischen Dschungel? Dann
setzten Sie auf Dekorationen, welche an die tropische Fauna und Flora
anknüpfen.
7. Minimalismus – Dieser Stil stammt aus der Moderne und zeichnet sich
durch Bescheidenheit und Sparsamkeit an Form- und Funktionalität aus.
Die minimalistischen Lampenmodelle nehmen die Formen von
geometrischen Figuren an, also eines Kreises, Quadrats oder sogar einer
geraden Linie.

 

Beleuchtung des Wohnzimmers mit Küche
Eine praktische und häufig angewendete Lösung ist das Zusammenlegen vom
Wohnzimmers mit der Küche. Leider geschieht dies auf Kosten des natürlich
beleuchteten Küchenbereichs, vor allem wenn diese in eine kleine Nische ohne
Fenster gedrückt wird. Bei solchen Räumen empfehlen sich unbedingt
zusätzliche Lichtquellen, die es Ihnen ermöglichen, bequem zu kochen. Ähnlich
wie im Falle eines Wohnzimmers, welches mit dem Esszimmer verbunden ist,
muss auch hier die Beleuchtung beider Räume miteinander harmonieren. In
Küchen, die nicht einmal ein kleines Fenster haben, muss die Beleuchtung
gekonnt eingesetzt werden. Eine gute Lösung sind LED-Leisten unter den
Schränken sowie eine Reihe an Halogenleuchten, welche auf die Arbeitsfläche
gerichtet sind. Dabei sollten Sie jedoch im Kopf behalten, dass diese zwar ihrer
Aufgabe gerecht werden, aber eher als langweilig wahrgenommen werden.
Versuchen Sie es doch einmal mit ein bisschen kreativem Wahnsinn im
Wohnzimmer und hängen Sie einen Kronleuchter in feinen oder gar surrealen
Formen auf.

 

pixel